Jenseits der Worte – über nonverbale Kontaktmöglichkeiten

 

Es gibt viele Gründe, keine Worte in der Kommunikation zu verwenden. Sprachlosigkeit kann körperliche oder auch seelische und psychische sowie lebenszyklische Ursachen haben. Sie stellt uns immer wieder vor die Herausforderung, andere Wege der Kontaktaufnahme zu suchen. Besonders in der Begegnung mit kognitiv eingeschränkten Personen (Komapatienten, Demenzerkrankte, Menschen zu Lebensbeginn und am Lebensende) benötigen wir in besonderer Weise Achtsamkeit für die passende Nähe oder Distanz, eine erhöhte Wahrnehmung für die nonverbalen Signale des Anderen und Fähigkeiten, diese auf verschiedenen Ebenen aufzugreifen und zu beantworten.

 

In diesem Zusammenhang auftretende Fragestellungen werden an dem Seminartag sowohl individuell als auch in Gruppenarbeit aufgegriffen. Es gibt Raum für:

 

  • eigene Erfahrungen / eigene Fragestellungen

  • theoretische Inputs

  • praktische Übungen

  • einen lebendigen und offenen Erfahrungsaustausch

  • Reflexionen

 

Zurück zur Seminarübersicht